Wie viel Wasser sollten wir wirklich trinken?

Wie viel Wasser sollten wir wirklich trinken?  Wir freuen uns SO, heute auf dem Blog eine Miniserie mit den beiden Diätetikern zu starten, mit denen wir an unserem Kochbuch Weekday Weekend gearbeitet haben . Sarah und Lindsey sind beide eingetragene Ernährungsberater in Springfield, MO. Und wir wollten nicht nur von ihnen im Kochbuch hören, sondern auch eine Funktion hinzufügen, mit der sie ihr Ernährungswissen bei A Beautiful Mess mit uns teilen können. Sie können etwas mehr darüber auf unserer About-Seite nachlesen. Und heute hören wir von Sarah über WASSER :

Vor meiner Grundschule habe ich erfahren, dass wir täglich acht Gläser Wasser benötigen, um gesund und hydratisiert zu bleiben. Einige Jahre nach dem Flash-Forward überlebte ich eine einzige Diät mit Kaffee, wenn ich im College all-nighters ziehe, und dann ein paar Jahre später, als ich kostbare, schlafraubende Neugeborene begrüsste. Ich habe jedoch überlebt . Also, was ist der ganze Trubel um Wasser? Gilt diese ganze “Regel von acht Gläsern” für alle? Es ist keine bessere Zeit, diese Fakten zu diskutieren als jetzt, da wir durch die langen, heißen Sommerwochen stapfen.

Wasser tut so viele wichtige und faszinierende Dinge für unseren Körper. Auf zellulärer Ebene wird Wasser für die Temperaturregulierung unserer Organe und Gewebe verwendet und trägt außerdem zum Transport von Nährstoffen im gesamten Körper bei. Darüber hinaus fördert das Trinken von ausreichend Wasser die normale Darmfunktion und hält die Haut gesund und strahlend. Unzureichende Wasseraufnahme kann zu Ermüdung, trockener Haut, Kopfschmerzen, Verwirrung und Schwindel führen, um nur einige zu nennen. Laut NIH können Anzeichen einer Dehydratation Oligurie (aka, verminderte Harnausscheidung), versunkene Augen, schneller Herzschlag und geschrumpfte Haut sein.

Wie viel Wasser brauchen wir also wirklich? Als RD bin ich ein wenig frustriert mit dieser Regel „8 Tassen für alle“, weil sie meiner Meinung nach Raum für Verwirrung und Missverständnisse schafft. Was komisch ist, diese ganze “Regel von 8” ist anscheinend das Ergebnis eines langwierigen Telefonspiels. Im Jahr 1945 veröffentlichte das Food and Nutrition Board des National Research Council einen Artikel, in dem es heißt, dass ein durchschnittlicher Erwachsener täglich etwa 2,5 Liter Wasser benötigt. Lesen Sie hier mehr, aber in der ursprünglichen Veröffentlichung wurde definitiv darauf hingewiesen, dass „die meiste Menge von zubereiteten Lebensmitteln stammen wird“. Da wir es zu genießen scheinen, unser Leben schwer zu machen, haben wir uns irgendwann im Laufe der Jahre dazu entschlossen, den Teil über „Nahrungsmittelquellen“ aus Wasser wegzulassen. Dies hat diesen Schneeballeffekt erzeugt, indem wir denken, dass wir das ganze Wasser der Welt trinken müssen, um schön, brillant, gesund, strahlend und perfekt zu sein.

Ich schweife ab. Als Diätassistenten wird uns gelehrt, bei der Bestimmung des Flüssigkeitsbedarfs einer Person so genau wie möglich zu sein. Holliday-Segar ist eine gängige Gleichung, auf die wir uns verlassen, aber Sie benötigen auf jeden Fall einen Taschenrechner. Bitte sparen Sie sich Zeit und Mühe, denn diese Art von intensiver Anzahl von Zahlen ist für normale, gesunde Erwachsene nicht unbedingt erforderlich. ** Haben Sie schon einmal von unempfindlichen Flüssigkeitsverlusten gehört? Im Gegensatz zu Urin (und anderen Körperprozessen, die wir nicht nennen werden) können unempfindliche Flüssigkeitsverluste nicht gemessen werden. Denken Sie an Verluste durch verrückte Prozesse wie Atmung, Verdauung und Schwitzen… Diese Verluste machen es unmöglich, pauschale Empfehlungen abzuwerfen, da die Hydratation lediglich ein Maß für das Ausgleichen von Ein- und Ausgängen ist.

Ein weiteres offensichtliches Hindernis für die Abgabe allgemeiner Wasserempfehlungen besteht darin, dass wir alle einzigartig gebaut und geschaffen wurden. Faktoren wie Alter, Körperbau, Geschlecht, Aktivitätsgrad, Medikamente und andere vorbestehende Gesundheitszustände wirken sich darauf aus, wie viel Flüssigkeit Sie täglich benötigen. Aus diesem Grund ist es unfair zu sagen, dass Shaq und Snooki täglich 64 Unzen Wasser benötigen. Fangen Sie meine Drift? Ältere, sesshafte Erwachsene und kleine Kinder brauchen nicht so viel, während Ultra-Marathonläufer und schwere Arbeiter mehr brauchen.

Wie viel Wasser sollten wir wirklich trinken?

Der beste Weg, um Ihren Flüssigkeitsstatus zu überwachen? Höre auf deinen Körper. Durst ist der beste Hinweis, dass es Zeit ist, sich etwas Wasser zu holen. Eine weitere gute Möglichkeit ist, auf Ihre Pisse zu schauen! Das ist richtig, Ihr Urin sollte die Farbe von “hellem Stroh” haben. Alles, was einem dunklen Gelb oder Bernstein ähnelt, ist nicht gut, während klarer Urin ein Zeichen für eine übermäßige Flüssigkeitszufuhr sein kann. Gute Nachrichten, alle Flüssigkeitsmengen sollten einbezogen werden, wenn Sie Ihre tägliche Aufnahme zusammenfassen. Bevor Sie jedoch den ganzen Tag Wasser gegen Rose eintauschen, müssen Sie daran denken, dass Alkohol (und Koffein) bestimmte harntreibende Eigenschaften haben. Koffein scheint weniger Täter zu sein, da unser Körper im Vergleich zu Alkohol mehr Wasser aufnehmen kann. Im Gegenteil, wenn es um Alkohol geht, wird das Getränk umso stärker dehydriert, je höher der Alkoholgehalt ist (helles Bier> Rotwein> Schnaps). Wasser, ungesüßter Tee und mit Früchten übergossenes Wasser ( Elsie + Emma haben es mit diesen Rezepten völlig aus dem Park geworfen) werden bevorzugt.

Wie bereits erwähnt, beeinflusst die Qualität Ihrer Ernährung auch, wie viel Wasser Sie trinken sollen. Dies liegt daran, dass Lebensmittel wie frisches Obst und Gemüse einen höheren Wassergehalt aufweisen als Fleisch, Brot und Trockenfrüchte. Die USDA Nutrient Database ist eine gute Ressource für die Untersuchung des Wassergehalts verschiedener Lebensmittel. Bei einer schnellen Suche werden Produkte wie frische Gurken, roter Blattsalat, Bambussprossen, grüne Paprika, Wassermelone, Cantaloupe, Erdbeeren und Sommerkürbis als hervorragende Wasserquellen angesehen, die über 90 g Wasser pro 100 g Portion liefern. Getrocknete Früchte, Brot, Butter, Käse und gebackenes Fleisch werden viel weniger austeilen. Ein weiterer Grund, warum Diätassistenten nicht aufhören sollten, über die Bedeutung pflanzlicher Diäten zu predigen.

Natürlich kann ich dieses Stück nicht abschließen, ohne meine alten bff-Sportgetränke zu erwähnen. Oh Sportgetränke, wo fange ich an? Technisch gesehen können wir diese für die Flüssigkeitsaufnahme zählen. Aber seien wir ehrlich, die meisten kommerziellen Sportgetränke sind mit Zucker beladen und tun nicht viel, um uns zu „rehydrieren“. Wenn Sie in der Hitze krank waren oder hart gearbeitet haben, können Sie Ihre eigene Rehydrationslösung zu Hause mischen. Mein Ziel ist 6 Teelöffel Rohzucker + ½ Teelöffel Salz + 1 Liter Wasser. Vielleicht möchten Sie ein wenig einfacher Sirup herstellen, da sich der Rohzucker nicht so gut auflöst wie Weißzucker. Ein Vorteil bei der Verwendung von Rohzucker ist jedoch der höhere Kaliumgehalt. Diese Zubereitung bringt Ihnen etwa die Hälfte des Zuckers, der in den meisten kommerziellen Sportgetränken enthalten ist, und spart Ihnen viel Geld! Wir können an einem anderen Tag über künstliche Süßstoffe diskutieren, aber auch zuckerfreie Sportgetränke sind nicht zu empfehlen. Wenn Sie die Zutat Leute nicht aussprechen können, ist es wahrscheinlich nicht gut für Sie.

Was haben wir heute gelernt? Trinke mehr Wasser! Während ich das College und die Nach-Baby-Tage überlebte, war ich wahrscheinlich viel müder, fusseliger und lethargischer als heute. Trinken Sie, Butterblume. Investieren Sie in eine große BPA-freie Flasche, verwenden Sie Strohhalme und schämen Sie sich nicht, zwischen den Cocktails einen Schluck Wasser zu trinken, wenn Sie dies tun müssen. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr wirkt sich langfristig positiv auf Ihre körperliche, geistige und seelische Gesundheit aus.

Danke fürs Lesen, lasst uns einen Drink nehmen! – Sarah

Ein kurzes Wort von Lindsey:

Tolle Infos, Sarah! Ich dachte, ich könnte etwas mehr Motivation hinzufügen, um mehr Flüssigkeit für diejenigen von uns zu trinken, die unsere Taille beobachten: Wussten Sie, dass Durst von unserem Gehirn für Hunger gehalten werden kann? Dies bedeutet, dass Sie nach einigen Imbissbuden greifen können, wenn Ihr Körper wirklich Flüssigkeit benötigt! Ich fordere Sie daher auf: Wenn Sie Hunger verspüren, trinken Sie zuerst ein großes Glas Wasser und warten Sie 15 Minuten. Ich habe festgestellt, dass, wenn ich zwischen den Mahlzeiten hungrig bin, meistens mein Appetit gebremst wird und mir gesagt wird, dass ich vielleicht gerade durstig war. Also trink weiter und hydrate dich!

F: Ich habe mir einmal jemand sagen lassen (oder vielleicht habe ich es gelesen?), Dass die Zugabe von etwas frischem Zitronensaft zu Ihrem Wasser hilft, Ihren Körper besser zu “absorbieren”? Ist das wahr? Gibt es Dinge, die ich meinem Wasser hinzufügen sollte, um meinem Körper zu helfen, es zu absorbieren oder das Wasser besser zu nutzen, oder ist dies ein Mythos?

A: Unser Körper benötigt Mineralien wie Natrium, Kalium und Glukose, um Wasser in unsere Zellen aufzunehmen und hydratisiert zu bleiben. Es ist ein komplizierter Prozess und bringt dunkle Erinnerungen an die Biochemie zurück. Für genauere Informationen zu diesem Thema reicht nur Google “Active Transport” aus. Für die meisten gesunden Menschen müssen wir unserem Wasser nicht unbedingt zusätzliches Salz oder Zucker hinzufügen, um hydratisiert zu bleiben. einfach auf unseren Körper zu hören und genug Wasser zu trinken sollte a-OK sein. ABER wenn Sie sich von einem GI-Fehler erholen, stark schwitzen oder Ihr Trainingsprogramm verbessern, möchten Sie vielleicht eine Rehydrationslösung wie die oben genannte in Betracht ziehen, da die Zugabe von Salz und Zucker Ihren erschöpften Körper rehydriert. Seien Sie auf jeden Fall vorsichtig, da eine übermäßige Aufnahme von Salz in Ihrer Ernährung zu Dehydratation führt!

Nun, wenn Sie mit einer Zitronenscheibe mehr trinken, ist das großartig! Bonuspunkte für den zusätzlichen Kalzium- und Kaliumspritzer für Ihr bereits gutes Glas H20. Wir brauchen jedoch nur reines altes Wasser.

F: Zählt kohlensäurehaltiges Wasser für Ihre tägliche Aufnahme? Fragen Sie nach einem Freund, der ernsthaft süchtig nach LaCroix ist. (Oder vielleicht bin ich es. Ha!)

A: Ja, ja und ja! Ich liebe LaCroix absolut, weil es keine Zucker, künstlichen Farbstoffe oder Zutaten enthält und nur mit den natürlichen ätherischen Ölen der auf der Dose gekennzeichneten Früchte aromatisiert wird. Das einzige Klopfen, das ich an kohlensäurehaltigen / sprudelnden Wässern gelesen habe, bezieht sich auf ihre sauren Eigenschaften, die bei übermäßigem Verbrauch Ihre Zähne schädigen könnten. Ich bin kein Zahnarzt, aber soweit ich das beurteilen kann, sollte das Trinken in Maßen gut sein, besonders wenn Sie ein Sprudelwasser über Soda oder andere zuckerhaltige Getränke wählen.

Seien Sie vorsichtig, da nicht alle kohlensäurehaltigen Wässer gleich sind. Achten Sie auf eventuell hinzugefügte Zucker oder künstliche Inhaltsstoffe (Haupttäter enthalten Inhaltsstoffe wie Sucralose, Saccharin oder Acesulfam-Kalium), künstliche Farbstoffe und Konservierungsstoffe wie Kaliumsorbat oder Natriumbenzoat. Einige meiner Favoriten (außer LaCroix) sind Perrier, Schweppes Sparkling Water und Polar Seltzer.

Bitte lassen Sie uns wissen, wenn Sie Fragen zur Wasseraufnahme und zur Flüssigkeitszufuhr haben. Wenn Sie andere Themen haben, zu denen Sie einen Ernährungsberater fragen möchten, lassen Sie es uns wissen, da wir sie möglicherweise in einen zukünftigen Beitrag einarbeiten können. Vielen Dank!

Wie viel Wasser sollten wir wirklich trinken?  Wenn Sie mehr über unser bevorstehendes Kochbuch Weekday Weekend erfahren möchten, klicken Sie hier !

Credits // Autor: Sarah O’Callaghan mit Beiträgen von Lindsey Kelsay. Fotos: Emma Chapman und Amber Ulmer. Eröffnungsbild aus dem Weekday Weekend- Kochbuch.
** Bitte beachten Sie, dass es sich um pauschale Empfehlungen handelt, die nicht dazu gedacht sind, Erkrankungen oder Krankheiten zu verhindern oder zu behandeln. Für genauere Informationen wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt und / oder registrierten Ernährungsberater, der mit Ihrer Krankengeschichte vertraut ist.

Add a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.